Projekt
Bio-Ab-Cycling Logo

Fachinitiative Bioraffinerien

Gewinnung von Rohstoffen aus Abfall und Abwasser

Eine nachhaltige Bioökonomie kann Stoffkreisläufe schließen, wenn sie Rest- und Abfallstoffe sowie Abwasser als neue Quelle für Ressourcen nutzt.

Hintergrund

Die Gewinnung von Rohstoffen aus Abwasser und Abfällen wirkt ressourcenschonend und leistet einen kreislaufwirtschaftlichen Beitrag zum Klimaschutz. Allerdings ist das Potenzial dieser Rohstoffquellen noch weitgehend unbekannt. Bioraffinerien bieten die Möglichkeit, aus Rest- und Abfallstoffen Wertstoffe zu gewinnen, die als Basis für neuer Produkte eingesetzt werden können.

Mit innovativen biotechnologischen Prozessen können neben organischen Stoffen auch anorganische Stoffe zurückgewonnen werden. Diese können etwa für den Anbau von Biomasse (sekundäre Düngemittel) oder in industriellen Wertschöpfungsprozessen eingesetzt werden.

Projektinhalt

Ziel der Fachinitiative Bioraffinerien ist es, die Akzeptanz von Bioraffinerien als neue Rohstoffquellen zu fördern und aktuelle Hürden und Missstände bei der Umsetzung von Bioraffinerieprojekten zu identifizieren und kommunizieren.

Zu diesem Zweck bündelt die Fachinitiative Bioraffinerieprojekte in Baden-Württemberg unter einem Dach und sichert den Wissenstransfer zwischen den Projekten. Sie identifiziert Akteure und Stakeholder, die sich mit ähnlichen Fragestellungen beschäftigen (z.B.  Betreiber von Kläranlagen und Abnehmer von sekundären Rohstoffen) und motiviert diese zur Mitarbeit in der Fachinitiative.

Bei Workshops können sich Mitglieder der Fachinitiative vernetzen und Projektideen sowie Umsetzungsstrategien erarbeiten. Die Fachinitiative Bioraffinerien dient auch als Sprachrohr für Bioraffinerieprojekte gegenüber der Politik und der Öffentlichkeit.

Die Themen der Fachinitiative richten sich über den gesamten Projektverlauf hinweg an den neuesten Erkenntnissen aus Wirtschaft und Forschung aus.

Projektziel

Die Fachinitiative Bioraffinerien unterstützt Sie bei der Gewinnung von Wertstoffen aus Abfall und Abwasser im kommunalen und industriellen Kontext. Sie legt den Grundstein für den Roll-out der hierfür entwickelten Technologien und dient als Schnittstelle zwischen Forschung, Wirtschaft und Politik.

Ziel ist, den Bekanntheitsgrad der neuen Technologien und die gewonnenen Erkenntnisse über die Landesgrenzen hinaus zu verbreiten. Es gilt Verwertungswege und Wertschöpfungsketten für die gewonnenen Wertstoffe zu erarbeiten.

Die Aktivitäten der Fachinitiative unterstützen Akteure der Bioökonomie und das Land Baden-Württemberg auf dem Weg zu einem wichtigen Ziel: Leitregion zu werden für eine nachhaltige Bioökonomie in Industrie und im urbanen Raum. Die Fachinitiative agiert als Multiplikator, der aufzeigt, dass die Transformation zu einer nachhaltigen Bioökonomie technisch möglich ist und wirtschaftlich gelingen kann.

Meilensteine

  • Bescheid-Übergabe der geförderten EFRE-Projekte Bio-Ab-Cycling am 02.03.2022
  • Aufbau eine Akteursnetzwerks
  • Bildung eines Expertenrates
  • Integration der Bioökonomie-Akteure in den Kompetenzatlas CompA-RE

Gefördert aus Mitteln des Landeshaushaltes und begleitet durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg.

 

 

WERDEN SIE TEIL DER FACHINITIATIVE

  • Sie sind auf der Suche nach der geeigneten Technik zur Erschließung ihrer Abfallströme oder benötigen Hilfe bei der Behandlung von Abfällen?

  • Sie haben eine Technik zur Erzeugung eines Produkts aus Abfall, aber Ihnen fehlt der Abfallstrom?

  • Sie suchen nach neuen Rohstoffquellen und wollen diese aus Abfallströmen gewinnen?

Schon eine Frage mit Ja beantwortet? Dann sollten Sie zur Fachinitiative Bioraffinerien kommen.