Fallbeispiel
Geometrisch abstrakte Farbflächen

Mehr Energieeffizienz durch Optimierung in der Produktion

Finalist Gipfelstürmer 2023
106 t/a

CO2-Einsparung*

634.512 km

Mittelklasse PKW**

270 MWh/a

Energieeinsparung

2.636 MWh/a

Verbrauchsausgangswert***

Die Arnulf Betzold GmbH hat es geschafft, neben der Einsparung von elektrischer Energie auch noch Ressourcen in Form von Verpackungen zu schonen. Durch den Einsatz einer innovativen Verpackungsmaschine wird das Volumen von Verpackungen um 20 Prozent reduziert.

Firmengelände Betzold

Außenansicht des Produktionsgebäudes. (Foto: Arnulf Betzold GmbH)

Die Sensibilisierung im Bereich Nachhaltigkeit war dem Unternehmen schon länger wichtig. Zudem bestand das Problem eines hohen betrieblichen Energieverbrauchs. Durch den KEFF-Check wurden die entsprechenden energetischen Bereiche auf den Prüfstand gestellt. Dabei war der Grundgedanke, so energieeffizient wie möglich und kostenorientiert wie nötig Maßnahmen für die Energieeinsparung zu ergreifen. Die Wärmeversorgung des Unternehmens erfolgt über Fernwärme und wird durch ein erdgasbetriebenes BHKW unterstützt. Bereits vor dem KEFF-Check bestand eine Photovoltaik-Anlage, deren erzeugte Energie für den eigenen Bedarf genutzt wurde.

Senkung des hohen betrieblichen Energieverbrauchs

  • Um den Kühlbedarf zu decken, wurde eine Absorptionsanlage errichtet, die mit eigenerzeugtem Strom betrieben wird.
  • Die Drucklufterzeugung wurde durch die Anschaffung einer neuen Anlage optimiert.
  • Eine Sondermaschine wurde angeschafft, welche das Volumen von Verpackungen automatisch reduziert. Die Maschine faltet Kartons individuell auf das Mindestmaß des Inhalts.

Durch die umgesetzten Maßnahmen schafft es die Arnulf Betzold GmbH insgesamt 22 Prozent elektrische Energie und 9 Prozent Gas im Vergleich zu vorher einzusparen. Durch die neue Druckluftanlage und Absorptionsanlage wird einiges an elektrischer Energie eingespart. Zudem wird mehr des eigenerzeugten Photovoltaik-Stroms genutzt. Der Einsatz des mit Erdgas betriebenen BHKW wurde also verringert. Durch die Anschaffung der neuen Verpackungsmaschine zur Volumenreduzierung können 20 Prozent des Versandvolumens eingespart werden, da mehr Pakete als vorher im Postcontainer verpackt werden können. Dies spart Transportkosten erheblich, senkt den CO2-Ausstoß und sorgt zudem für mehr Ressourceneffizienz.

Um in der Zukunft noch weitere Ressourcen zu schonen und unabhängiger von Gas zu werden, wird derzeit eine neue Energiezentrale geplant – mittels einer Hackschnitzelanlage sollen die Holzreste und Späne, die in der Möbelproduktion entstehen, effizient verwertet werden. Außerdem ist die Erweiterung der Photovoltaik-Anlage in der derzeitigen Umsetzung. Nach der Errichtung bis Ende 2022 sind alle Dächer des Unternehmens mit Photovoltaik-Modulen bedeckt.

Absorptionskläranalage
Absorptionskälteanlage, die mit eigenerzeugten Strom betrieben wird. (Arnulf Betzold GmbH)

Das traditionelle Familienunternehmen Arnulf Betzold GmbH wurde 1970 gegründet und stattet seitdem Bildungseinrichtungen mit Schulbedarf aus. Heute ist das Unternehmen einer der führenden Versandhändler im Bildungsbereich in Deutschland. Es handelt sich jedoch nicht nur um den Versand der Produkte – die Arnulf Bezold GmbH stellt rund sechs Prozent der Produkte im Sortiment selbst her. Das Sortiment besteht dabei aus Produkten für den Schul-, Lehrer- und Kindergartenbereich für Bildungseinrichtungen und auch Privatpersonen. Der Firmenstammsitz, die Zentrallogistik, die eigene Möbel- und Kunststoffproduktion sowie der Kundenservice befinden sich in Ellwangen auf der Schwäbischen Alb.

Energieeffizienz vereint kaufmännisches Handeln mit der grundlegenden
Verantwortung für die Zukunft, welche bessere Motivation könnte es geben, um hier
alles Machbare auch zu tun?

Ulrich Betzold, Geschäftsführer
Arnulf Betzold GmbH

* Berechnet gemäß Merkblatt zu den CO2-Faktoren zum Förderprogramm Energieeffizienz in der Wirtschaft, BAFA, 2019.

** Berechnet aus der kilometerspezifischen Emission aller Diesel-Pkw Neuzulassungen
2019 (Umweltbundesamt).

*** Vor Maßnahmenumsetzung.

Tags
Fertigungsstruktur:
  • Einzelteilherstellung
  • ,
  • Dienstleistung
Wertschöpfungsaktivität:
  • Entwicklung / Konstruktion
  • ,
  • Verpackung / Versand
Ansatzpunkt / Strategie:
  • KEFF-Check
Einsparbereich:
  • Energie
  • ,
  • Wärmeenergie
  • ,
  • Kühlenergie
  • ,
  • Prozessenergie
  • ,
  • Material
  • ,
  • Holz, Karton und Papier