Projects
Hausfassade mit Bäumen

Arbeitsgemeinschaft R-Baustoffe

Den Einsatz von R-Baustoffen in baden-württembergischen Bauvorhaben fördern.

Arbeitsgemeinschaft zur Unterstützung von Herstellern ressourcenschonender Baustoffe.

Hintergrund

Der Bausektor ist ein bedeutender Player und einer der ressourcenintensivsten Bereiche unserer Wirtschaft.

Errichtung und Betrieb der gebauten Umwelt sind für etwa 40% der Treibhausgas-Emissionen und 40% des Energieverbrauchs verantwortlich. Die Hälfte unseres weltweiten Materialbedarfs und unseres Abfallaufkommens geht auf das Konto der Baubranche.

Der Abfall fällt ins Gewicht: Jedes Jahr fallen in Deutschland rund 250 Millionen Tonnen mineralische Abfälle an. Hierzu zählen Bau- und Abbruchabfälle (Bauschutt), Bodenmaterial (wie etwa ausgehobene Erde), Schlacken aus der Metallerzeugung und Aschen aus thermischen Prozessen. Das ist beinahe zehn Mal mehr als der jährliche Pro-Kopf-Anfall von Haushaltsmüll. Hier liegt ein entscheidender Ansatzpunkt für eine konsequente Circular Economy und die Kreislaufführung von Baumaterialien, die den linearen Ablauf Entnahme > Einbau > Abbruch > Deponierung durchbricht. So kann überschüssiges Material von einer Stelle (eine geeignete Aufbereitung und Verbesserung vorausgesetzt) an einem anderen Ort wieder genutzt werden.

Mineralische Baustoffe mit “Vorleben” wie etwa R-Beton im Hoch- und Tiefbau sind gut erforscht und werden schon in Bauprojekten eingesetzt. Der Recycling-Ansatz im Bereich der Böden ist jedoch noch Neuland: Ihre Aufbereitung als Qualitätsbaustoffe, die definierten Eigenschaften entsprechen und somit Primär-Material zunehmend ersetzen können.

Projektinhalt

Da der Einsatz von ressourcenschonenden Baustoffen ausreichend untersucht und bekannt, die Nachfrage auf Bauherrenseite aber immer noch gering ist, werden in einem ersten Schritt Baustoffhersteller gesucht zur Gründung einer ARGE R-Baustoffe mit gemeinsamen Zielen. 

Im nächsten Schritt werden in einem Design Thinking Workshop mit den Unternehmen Lösungen für die Zielerreichung erarbeitet, die dann anschließend umgesetzt werden.

Für diese Begleitung der ARGE konnte Dr. Christoph Soukup, Leiter Steinbeis Beratungszentrum Circular Economy gewonnen werden.

Projektziel

Ressourcenschonende Baustoffe in Bauvorhaben in Baden-Württemberg zur neuen Realität werden zu lassen und hierfür Lösungsansätze zu erarbeiten.

Meilensteine

  • Kick-off Workshop am 22. November 2021 mit 14 Vertreter:innen von Unternehmen und Verbänden
  • Design Thinking Workshop in Stuttgart am 16. und 17. März 2022. Details zu Ort und Ablauf werden noch bekannt gegeben.