Fallbeispiel
Geometrisch abstrakte Farbflächen

Erweiterung der PV-Anlage und Austausch des Warenanlieferungsorts

Finalist Gipfelstürmer 2023
2 t/a

CO2-Einsparung*

14.791 km

Mittelklasse PKW**

4.837 kWh/a

Energieeinsparung

82.305 kWh/a

Verbrauchsausgangswert***

Trotz umfassender Maßnahmen im Vorfeld konnten durch den KEFF-Check weitere Potenziale bei der Schneider GmbH entdeckt werden. Die Erweiterung der PV-Anlage und der Austausch eines Warenanlieferungstors waren weitere Schritte in Richtung Klimaneutralität.

Photovoltaik-Anlage

Erweiterung der Photovoltaik-Anlage. (Foto: Schneider GmbH)

Material- und Ressourceneffizienz sowie eine geringe CO2-Bilanz sind die Schlagwörter der Stunde und gleichzeitig das Fundament für effektiven Klimaschutz bei der Schneider Möbelwerkstätten GmbH. Bereits seit vielen Jahren verfahren sie nach dem Grundsatz, das ökologisch Sinnvolle mit dem ökonomisch Machbaren zu verbinden. Das Ziel der Schneider Möbelwerkstätten GmbH ist es, durch ihre nachhaltige Wirtschaftsweise und effektive Klimaschutzstrategie eine unternehmerische und gesellschaftliche Vorbildfunktion für andere mittelständische Unternehmen regional sowie überregional einzunehmen.

Einer der Tätigkeitsschwerpunkte des Unternehmens zeigt dies ebenfalls deutlich: Die Schneider Möbelwerkstätten GmbH hat sich auf die Entwicklung und Produktion von individuellen Pendel- und Transportbehältern spezialisiert. In diesem Geschäftsbereich für Industrie und Handel entwickelt und produziert das Unternehmen wiederverwendbare und somit nachhaltige Verpackungslösungen aus Holz und Kartonagen, welche wesentlich zur Ressourceneinsparung beitragen und dafür sorgen, dass Produkte sicher transportiert werden. Über den kompletten Produktlebenszyklus hinweg lassen sich dadurch defekte Teile jederzeit problemlos ersetzen. Dies ermöglicht eine einfache Integration der Produkte in den Wertstoffkreislauf, wodurch die Anforderungen an einen unendlichen Lebenszyklus erfüllt werden. Der weitere entscheidende Vorteil dieser Tätigkeit ist, dass Verpackungsmüll dabei um 100 Prozent reduziert wird. Die Schneider Möbelwerkstätten GmbH setzt sich also nicht nur selbst für mehr Nachhaltigkeit ein, sondern hilft auch ihren Kunden:innen dabei.

Anhand mehrerer Maßnahmen konnte die Schneider Möbelwerkstätten GmbH eine Vielzahl an messbaren Erfolgen erzielen. Bereits vor dem KEFF-Check wurde der ursprüngliche Energieverbrauch um 23 % verringert. Dies wurde beispielsweise durch Optimierungen im Bereich Druckluft, Beleuchtung und der Heizanlage erreicht. Auch in der Produktion konnten Einsparungen durch Optimierungsmaßnahmen erzielt werden, unter anderem durch den Einbau neuer Förderschnecken und den Ersatz bestehender Anlagen durch neue Technologien. Durch den KEFF-Check sollten noch weitere Einsparungen aufgedeckt und weitere Maßnahmen umgesetzt werden

Weitere Schritte Richtung Klimaneutralität

  • Erweiterung der bestehenden PV-Anlage um weitere zehn Kilowatt-Peak.
  • Speicherung der durch die PV-Anlage gewonnene Strom und dessen Verwendung unter anderem zur Ladung des firmeneigenen E-Fuhrparks.
  • Nutzung von Ökostrom seit dem KEFF-Check.
  • Austausch der nicht gedämmten Warenanlieferungstore durch ein Sectionaltor mit thermisch getrennten Profilen.
  • Umstellung auf ein energieeffizienteres Fahrzeug für den Warentransport.
  • Erneuerung der vorhandenen Zisternen, um diese zur Bewässerung der Firmenfreiflächen zu nutzen.

Trotz umfangreicher Maßnahmen im Vorfeld des KEFF-Checks konnten durch den Effizienzmoderator noch weitere Maßnahmen gefunden werden. Das Ziel, ein klimaneutrales Unternehmen zu werden, ist somit ein Stück näher gerückt. Durch die Anschaffung des neuen Sectionaltors wird nicht nur Energie gespart, sondern es konnte der ganze Anlieferungsprozess optimiert werden. Auch im Bereich Ressourceneffizienz finden bereits Optimierungen der Fertigungsprozesse statt. Dazu zählen die Lastgangmessung der Maschinen und Anlagen in Echtzeit sowie das Fräsen im
Nestingverfahren. Für die Zukunft sind noch weitere Maßnahmen geplant. Der Fuhrpark soll nach und nach auf E-Mobilität umgestellt werden. Der benötigte Strom hierfür soll komplett aus regenerativen Energiequellen stammen. Die bestehende Heizanlage soll durch eine Wärmepumpe und Holzfeuerungsanlage ersetzt werden.

Wiederverwendbarer Pendelbehälter
Wiederverwendbarer Pendelbehälter. (Schneider GmbH)

Seit der Gründung als traditionelle Dorfschreinerei im Jahr 1840 entwickelte sich die Schneider Möbelwerkstätten GmbH zum Komplett-Dienstleister im Bereich Innenausbau und wurde Partner für Zuliefertätigkeiten für Industrie und Handel. Ein weiteres Standbein sind individuelle Einrichtungen aus Holz und Kunststoff für den Privatkundenbereich, den Handel und Objekte wie Banken, Kindergärten, Schulen und Industrie. Heute sind insgesamt 20 Mitarbeitende beschäftigt. Das traditionelle, mittelständisch geprägte Familienunternehmen wird mittlerweile in der sechsten und siebten Generation geführt.

Nachhaltiges Wirtschaften sorgt bei der Schneider Möbelwerkstätten GmbH für innerbetriebliche Identifikation. Darüber hinaus steigert das Traditionsunternehmen seine Effizienz und Resilienz und kurbelt so das Innovationspotenzial der Region an. Über die freiwillige Veröffentlichung ihres Nachhaltigkeitsberichts und ihrer Umwelterklärung wird die Schneider Möbelwerkstätten GmbH ihrer Verantwortung gegenüber ihren Stakeholdern wie Kunden:innen, Mitarbeiter:innen und der Gesellschaft gerecht. Nachhaltigkeit ist fester Bestandteil der Führungsprozesse.

* Berechnet gemäß Merkblatt zu den CO2-Faktoren zum Förderprogramm Energieeffizienz in der Wirtschaft, BAFA, 2019. Aufgrund
der Vergleichbarkeit wurden die Emissionen auf Basis konventionellen Stroms berechnet. Das Unternehmen nutzt Ökostrom.

** Berechnet aus der kilometerspezifischen Emission aller Diesel-Pkw Neuzulassungen
2019 (Umweltbundesamt).

*** Vor Maßnahmenumsetzung.

Tags
Fertigungsstruktur:
  • Dienstleistung
Wertschöpfungsaktivität:
  • Unterstützungsprozesse / Gebäudemanagement
Ansatzpunkt / Strategie:
  • KEFF-Check
Einsparbereich:
  • Energie