Fallbeispiel
Geometrisch abstrakte Farbflächen

Komplettsanierung einer alten Schule zum Energieeffizienz-Vorzeigeobjekt

Finalist Gipfelstürmer 2020
67 t/a

CO2-Einsparung*

400.000 km

Mittelklasse-PKW**

230 MWh/a

Energieeinsparung

268 MWh/a

Verbrauchsausgangswert***

Die Fiehn Gebäudeautomation GmbH entschied, die verwaiste Schule nebenan zu sanieren und den Betrieb um ein zweites Gebäude zu erweitern. So entstand ein Glanzobjekt für Energieeffizienz und firmeneigene Gebäudeautomation. Über 80 % des Energiebedarfs konnten gespart werden

Werk II Fiehn Gebäudeautomation

Die Komplettsanierung machte die alte Schule zum Werk II der Fiehn Gebäudeautomation GmbH (Fiehn Gebäudeautomation GmbH)

Aufgrund der kontinuierlichen Entwicklung des Betriebes wurden die Räumlichkeiten durch die steigende Mitarbeiterzahl zu klein. Es ergab sich die Möglichkeit, direkt nebenan die seit Jahren leer stehende ehemalige Grund- und Hauptschule Erdmannsweiler zu kaufen. Das Schulgebäude wurde 1962 gebaut und war in einem sehr schlechten Zustand. Eine Sanierung oder Teilerneuerung hatte noch nie stattgefunden. Zuerst war ein Abriss angedacht, um durch einen Neubau den Bestandbetrieb zu erweitern. Durch den KEFF-Check wurde deutlich, was man aus solch einem Gebäude machen kann, wo man energetisch ansetzen muss und welche Maßnahme energetische Vorteile bringt. Ziel sollte sein, die ehemalige Schule als Referenzprojekt für Energieeinsparung zu entwickeln und Kunden dafür zu begeistern. Als erster Schritt wurde ein Energiegutachten bei einem Energieberater in Auftrag gegeben, um den Ist-Zustand zu dokumentieren. Das war auch die Grundlage für die Beantragung von KfW-Fördermitteln.

  • Das gesamte Gebäude wurde aufwendig saniert. Die Fassaden wurden mit ökologischer Holzfaserdämmung versehen und dadurch auch ein sehr guter sommerlicher Wärmeschutz erreicht. Die bestehende Bodenplatte wurde mit 18 cm Dämmung aufgedoppelt, die Fenster erneuert und die Haustechnik komplett ausgetauscht.
  • Regeltechnisch kamen die neuesten, optimalen Systeme zum Einsatz. Auswertungsmöglichkeiten mit unterschiedlichen Zählern sind eingebaut. Trendaufzeichnungen werden für die Optimierung der Verbräuche herangezogen und Daten aus einer eigenen Wetterstation in der Regeltechnik verarbeitet. Ein 200Mbit-Glasfaser-Breitbandanschluss liegt im Haus. Insgesamt wurden mehrere Kilometer Netzwerkleitung verlegt, um allen Ansprüchen einer modernen technischen Ausstattung gerecht zu werden. Hinzu kommt ein weiteres Glasfasernetz, das Altbau und die sanierte Schule verbindet.
  • Das Gebäude wurde im Rahmen der Sanierung mit einer 9,9 kWp-Photovoltaik-Anlage ausgestattet. Mit dieser zweiten Solaranlage wird eine auf den Strom bezogene positive Ökobilanz für den gesamten Betrieb erreicht, da mehr Strom erzeugt als verbraucht wird.
  • Die gesamte Beleuchtung ist in LED-Technik ausgeführt, alle Leuchten in den Büros sind helligkeitsgeregelt und zentral steuerbar. Die Ansteuerung erfolgt über Dali Bus beziehungsweise EIB/KNX-Bussysteme.
  • Die Verschattung ist intelligent geregelt, sodass auch ohne Lüftungsanlage optimale klimatische Raumbedingungen erreicht werden – sogar an heißen Tagen.
Verteilleitungen Heizungsanlage
Verteilleitungen der neuen Heizungsanlage. (Fiehn Gebäudeautomation GmbH)

Nach dem KEFF-Check entschied das Unternehmen, die benachbarte, leer stehende Schule nicht abzureißen und neu zu bauen, sondern zu sanieren und so den Betrieb durch ein zweites Gebäude zu erweitern. Dabei hat Fiehn Gebäudeautomation GmbH vielfältige Maßnahmen umgesetzt und ein Vorzeigeobjekt für Energieeffizienz und den Einsatz der eigenen Gebäudeautomation geschaffen. Es konnten über 80 Prozent des Energieverbrauchs eingespart werden.

Nach Bezug des Gebäudes wurden die entsprechenden Messungen durchgeführt. Die geplanten und prognostizierten Werte wurden noch deutlich übertroffen.

Als Fachbetrieb in der Gebäudeautomation mit über 55 Jahren Erfahrung bietet die Firma Fiehn Gebäudeautomation GmbH klassische Steuerungstechnik ebenso wie gewerkeübergreifende Automation durch PC und Tablet visualisierter Leittechnik und Servergestützten Kommunikationsmöglichkeiten an. Die eingesetzten Systeme auf Basis modernster TCP/IP-Netzwerk- und Bacnet-Technologie optimieren Verbräuche in Gebäuden, in technischen Anlagen und Industriebetrieben. Das Unternehmen ist dabei von der Planung über die Umsetzung bis hin zum Service und Support tätig.

Das Unternehmen war Finalist beim Keffizienzgipfel 2020.

Mit der Sanierung der Schule zum Bürogebäude wollten wir das „Vorher“ und „Nachher“ aufzeigen – energietechnisch, aber auch gestalterisch. Wir wollen zeigen, was alles mit Bestandgebäuden gemacht werden kann: nachhaltig, energieeffizient und trotzdem topmodern mit neusten Standards.

Thomas Fiehn, Geschäftsführer
Fiehn Gebäudeautomation GmbH

* Merkblatt zu den CO2-Faktoren zum Förderprogramm Energieeffizienz in der Wirtschaft, BAFA, 2019
** Berechnet aus der kilometerspezifischen Emission aller Diesel-Pkw-Neuzulassungen 2019 (Umweltbundesamt)
*** vor Maßnahmenumsetzung

Tags
Fertigungsstruktur:
  • Dienstleistung
Wertschöpfungsaktivität:
  • Unterstützungsprozesse / Gebäudemanagement
Ansatzpunkt / Strategie:
  • KEFF-Check
  • ,
  • Audit (Energie / Umwelt / Qualität)
  • ,
  • Energiekonzept
  • ,
  • Dämmung / Isolation
  • ,
  • Industrie 4.0 / Digitalisierung
Einsparbereich:
  • Energie
  • ,
  • Beleuchtungsenergie
  • ,
  • Wärmeenergie
  • ,
  • Kühlenergie
Amortisationsdauer:
  • strategisch (größer 5 Jahre)